Sie sind hier: Service / Kurztipps / Lautsprecher-Verkabelung
01.09.2014

Kurztipp: Lautsprecher-Verkabelung

Sommer Cable "Onyx"

Die Kabelfrage wird gern unterschätzt – und nicht wenige HiFi-Fans diskutieren im Netz, ob Unterschiede an dieser Stelle überhaupt hörbar sind.

Das steht für uns nach jahrelanger Erfahrung außer Frage, denn das aus Verstärker, Kabel und Lautsprecher bestehende System stellt physikalisch einen Wechselstromkreis dar. Während bei Gerätekabeln die Kapazität die entscheidendste Größe ist, muss bei Leistung transportierenden Lautsprecherkabeln eher auf die Induktivität geachtet werden.
Zudem tut man gut daran, auf die vom Hersteller angegebene Laufrichtung zu achten, dann klingt es meist etwas stimmiger. Vereinfacht gesagt liegt das an der „Zug­richtung“ des Kupferleiters bei der Produktion, und man kann sich den Unterschied vorstellen wie „Kämmen mit oder gegen den Strich“.

HMS "Al Cinema"

Man muss übrigens gerade in eher überschaubaren Geräte- und Boxenklassen keineswegs ein unverhältnismäßiges Vermögen in „Strippen“ investieren, um zu guten Ergebnissen zu kommen, weshalb wir hier ein paar günstigere Empfehlungen abgeben wollen. „Billig“ sind diese handkonfektionierten HighTech-Produkte aber selbstverständlich auch nicht, eher preiswert.

Supra "Ply"

So haben wir etwa mit dem Modell Onyx von Sommer Cable (um 100 Euro für 2 x 2,5 Meter), mit HMS’ Al Cinema (2 x 3 Meter um 300 Euro) und mit der schwedischen Supra-Baureihe „Ply 2.0“ (mit Schraubanschlüssen ab 170 Euro für 2 x 3 Meter) ausgewogene Ergebnisse erzielt.