Sie sind hier: HiFi-Test / Lautsprecher / Standboxen / Mission 796
29.07.2014

Test: Standlautsprecher Mission 796

Missionswerk

Nach längerer kreativer Pause gibt es Mission wieder – und mit der Marke sogar legendäre Modelle wie die „Pilastro“ sowie die Rückbesinnung auf alte Werte

Gäbe es einen Preis für Eleganz, würde die Mission zweifellos auf dem Siegertreppchen landen, der Tieftöner ist seitlich bodennah platziert

von Tom Frantzen

Die elegante, knapp mittelgroße Standbox von Mission fordert Assoziationen an die um die Jahrtausendwende legendäre Serie 780 geradezu heraus und kann im Gegensatz zu den weniger erfolgreichen Folgemodellen als deren legitimer Nachfahre gelten.

Mission zählt, mittlerweile als Marke der IAG-Gruppe, zu den Herstellern mit der größten Fertigungstiefe, denn sowohl die einzelnen Chassis als auch das Gehäuse werden neben weiteren Einzelteilen in eigener Fertigung hergestellt. Das hat durchaus Vorteile, denn so sind laut Mission maßgeschneiderte Teile mit Eigenschaften möglich, die es eben nicht „von der Stange“ gibt – und hochentwickelte Treiber, die eine einfachere, phasenlineare Weiche und somit ein besseres, synchronisiertes Zusammenspiel ermöglichen. Diese Weiche befindet sich im Sinne kurzer Signalwege unmittelbar am Bi-Wiring-Terminal der Box.

Die Formgebung von Hochtöner und Schallwand soll Brechungs- und Beugungseffekte minimieren und die Abstrahlung verbessern

Das einen knappen Meter hohe und rund 32 Liter große Modell 796 ist als die größere von zwei 3-Wege-Bassreflex-Standboxen das Flaggschiff der Baureihe 790. Ihr Gehäuse ist dreilagig aufgebaut, um eine besondere Steife und Resonanzarmut zu gewährleisten, welche die nichtparallele und abstrahlungsoptimierte Formgebung akustisch noch zusätzlich unterstützt. Die Membranen der Konustreiber bestehen aus Aramid, einem Polymer-Kunststoff mit hoher innerer Dämpfung und geringem Gewicht und dennoch enormer Festigkeit.

Der klangliche Auftritt der 796 ist schlank und von auffallender Klarheit und Offenheit gekennzeichnet. Der Bassbereich tendiert dabei zur vornehmen Zurückhaltung, wenngleich die Mission insgesamt durchaus zur Attacke fähig ist. Stimmen klangen aber im Vergleich manchmal etwas nüchtern bis kühl.

Messergebnisse

Nennimpedanz: 4 Ω
minimale Impedanz: 3,1 Ω bei 5747 Hertz
maximale Impedanz: 15,3 Ω bei 1676 Hertz
mittlere Empfindlichkeit (2,83 V/m): 87,9 dB SPL
untere Grenzfrequenz (-3 dB): 52 Hertz

Welliger Frequenzgang, schnelles Ausschwingen, schmalbandige Resonanzen im Mittelhochtonbereich.

STEREO-Ausgabe

Dieser Artikel erschien in STEREO 07/2009

STEREO-Shop

Sinnvolles Zubehör zu allen gängigen Lautsprechern finden Sie im STEREO-Shop, darunter unsere Verkaufsschlager, die Audioplan Antispikes oder die Burn-In-CD, mit der jede Box im handumdrehen eingespielt ist.

Profil

Mission 796

Paar um € 1800
Maße: 21x100x32 cm (BxHxT)
Garantie: 5 Jahre
Vertrieb: IAD
Tel.: 02161/617830
www.iad-deutschland.de

Fazit

Missions schmucke 796 tönt schnell und temperamentvoll, wenngleich mitunter etwas schlank. Damit ist sie auch als Standbox für kleinere Räume geeignet.