Sie sind hier: HiFi-Test / Lautsprecher / Subwoofer / Dynaudio Sub 250
22.09.2014

Test: Subwoofer Dynaudio Sub 250

Danish Dynamite

Dänen lügen bekanntlich nicht – und deshalb tricksen sie auch nicht bei ihren Subwoofern

von Tom Frantzen

Membranen aus Magnesium-Silikat-Polymer und große Schwingspulen haben ­Dyn­audio (mit) berühmt gemacht. Der Tieftöner im Sub 250 misst rund 24 Zentimeter und werkelt auf ein geschlossenes, extrem stabil aufgebautes Gehäusevolumen. Dessen Luftpols­tersteife soll für ein besonders gutes Impulsverhalten sorgen. Mit einer Kantenlänge knapp unter 30 Zentimetern ist der Dynaudio-Tiefstapler  der zweitkleinste Sub des Testfeldes. Er eignet sich deshalb auch für kleinere Räume und besondere Situationen mit Platzproblemen oder aber den (ohnehin empfehlenswerten) Einsatz gleich mehrerer Sub­woofer.

Das beim Dynaudio via Cinch einzuschleifende Hochpassfilter (Flat, 60 oder 80 Hertz) gestattet die Entlastung der Hauptlautsprecher, alternativ kann der Dynaudio parallel mitlaufen (Flat für bereits begrenzte LFE-Ausgänge oder bis zu einer Grenzfrequenz von 50, 100 oder 150 Hertz). Die Leistung des integrierten Verstärkers gibt Dynaudio mit rund 200 Watt an.

Hochpegeleingänge, sprich Lautsprecherklemmen, sucht man beim Dynaudio vergebens

Messtechnisch ist dies im Hinblick auf das eingebaute Filter eindeutig der Testsieger, denn kein anderer Subwoofer ist elektronisch so sauber ausgelegt. Der Dynaudio zeigt bei Änderungen der Grenzfrequenz so gut wie keine Pegelsprünge und reicht bis zu praxisgerechten 30 Hertz hinab. Lediglich die Phasenjustage hätten wir uns variabler gewünscht, die Bedienung insgesamt könnte klarer sein (Anschlüsse).
Das Fehlen jeglicher Hochpegelanschlüsse ist gewöhnungsbedürftig und mag im Einzelfall einschränken, gehört aber zur konsequenten Philosophie des Herstellers, der „zweitbeste“ Lösungen gar nicht erst anbietet.

Klanglich setzt sich der schnelle Däne an die Spitze des Feldes, da er sich – getestet mit Dynaudio Focus 140 und Sonus Faber Toy – höchstgradig integrativ gibt und dabei sehr sauber, neutral und facettenreich spielt. Unterm Strich würden wir den in besonderem Maße audiophilen Dyn­audio eher dem HiFi- als dem Heimkino-Fan empfehlen, der es womöglich lieber etwas „fetter“ mag. Aber das ist aus der Feder eines STEREO-Redakteurs durchaus als Kompliment gemeint. Und natürlich kommt der Sub 250 auch mit Filmton ganz gut zurecht, verzichtet aber auf jede effektvolle Übertreibung.

Profil

Dynaudio Sub 250
um 850 Euro
Maße: 29 x 29 x 32 cm (BxHxT)
Garantie: 5/2 Jahre
Vertrieb: Dynaudio
Tel.: 04108/41800
www.dynaudio.de

Bewertung

Der ehrlichste Subwoofer die­ses Tests ist weitaus mehr Musiker als Tieftonpumpe, beispielhaft präzise sowie neutral und dabei pulvertrocken abgestimmt. So verbessert er Homogenität und Räumlichkeit fast jedes Lautsprechers.

Frequenzgang