Sie sind hier: HiFi-Test / Verstärker / Dynavox VR70E-2
26.08.2014

Test: Vollverstärker Dynavox VR70E-2

Röhren-Minimalist

Dynavox Röhren-Verstärker VR70E-2

Von Tom Frantzen

Beim Dynavox VR70E-2 haben wir es mit dem einzigen Röhrenverstärker des Feldes zu tun, was natürlich daran liegt, dass die meisten Artgenossen deutlich kostspieliger sind als die knapp 400 Euro, die seinen Preiszettel zieren. Entsprechend beliebt ist er auch, obwohl er weder eine Fernbedienung noch mehr als einen Hochpegeleingang vorweisen kann, Phono schon gar nicht. Der Dynavox ist also eher Endverstärker mit Lautstärkesteller als gängiger Vollverstärker.

Innenansicht des Dynavox VR70E-2
Platine und Verdrahtung sind recht gut gemacht und vom Boden aus zugänglich, das Gehäuse wirkt stabil und wertig

Der Käufer erhält einen soliden, recht kompakt gebauten Amp und kann sich aussuchen, ob er ihn – solange keine Kleinkinder in der Wohnung sind – offen betreibt, was sehr dekorativ ist und allen (!) anderen Konkurrenten hier die Schau stiehlt, oder den diesen Effekt gottlob nicht gänzlich konterkarierenden Schutzkäfig draufsetzt.

In der ab Werk ausgelieferten Konfiguration spielte der Dynavox flüssig, körperhaft-rund und etwas dunkel, wirkte dadurch mitunter getragen und „wagneresk“, was je nach Material und Kette richtig Spaß macht und eine wohlige Atmosphäre vermittelt, ja geradezu darin schwelgen lässt. Die Klirr- und Intermodulationswerte fallen zwar recht hoch aus, was zudem die verfügbare Leistung einschränkt. Aber sowohl die Daten als auch der hier tatsächlich warme, charmante und damit Klischees bedienende Charakter dieses Röhren-Amps mit  seinen kräftigen Klangfarben und flüssigem, satten Pinselstrich entziehen sich durchaus etwas dem Vergleich im Testumfeld.

In diesem günstigen Gerät steckt klanglich erhebliches Potenzial, und es dürfte für manchen die Erfüllung eines Traumes sein. Während die anderen Amps des Feldes mehr oder weniger geschlossene Systeme darstellen, lädt der Dynavox zudem zur Auseinandersetzung mit dem Hobby HiFi geradezu ein. Ein besserer Abgleich und ein gematchter Röhrensatz sowie ein höherwertiges Netzkabel wie das Supra LoRad wirken – jederzeit nachrüstbar – Wunder.

Detail des Dynavox VR70E-2
„Offen“ stiehlt dieser Verstärker mit seinen vier EL34-Endröhren allen anderen die Show und schafft Atmosphäre

Profil

Dynavox VR70E-2

ab 400 Euro
Maße: 39 x 18 x 29 cm (BxHxT)
Garantie: 2 Jahre
Vertrieb: Sintron
Tel.: 07229/182998

www.sintron.de

Bewertung

Der Einzelkämpfer für die in der Einsteigerklasse unterrepräsentierte Röhrenfraktion liefert ein etwas uneinheitliches Bild. Optisch äußerst attraktiv, ja eigentlich der Hingucker fürs Wohnzimmer überhaupt, gibt er sich ausstattungsseitig mit nur einem Eingang  sowie ohne Fernbedienung puristisch. An beiden Enden des Hörbe­reichs fällt der Frequenzgang sanft ab, was man durchaus hört, zudem würde ihm etwas mehr Temperament und Spritzigkeit nicht schaden. Dennoch machte er im Kon­zert der Low-Budget-Amps eine gute Figur. Allein das von der Röhrentechnik ausgehende Flair verleiht dem Dynavox ein Allein­stellungsmerkmal par excellence und macht ihn hoch interessant.