Sie sind hier: HiFi-Test / Lautsprecher / Standboxen / Pioneer S1-EX
20.10.2014

Test: Standlautsprecher Pioneer S1-EX

Großkaliber

Mit einer neuen Lautsprecher-Linie meldet sich Elektronik-Riese Pioneer eindrucksvoll im Zweikanal-Lager zurück

Von Carsten Barnbeck

Wie ernst es die Japaner mit ihrer neuen Lautsprecher-Serie meinen, kann man an Umfang und Aufwand bei der Entwicklung ablesen. Mit der europäischen, in Paris ansässigen Lautsprecher-Abteilung des Elektronik-Konzerns und dem amerikanischen Tochter-Unternehmen TAD (Technical Audio Devices) wurden alle zur Verfügung stehenden Wandler-Ressourcen aktiviert. Außerdem konnte man sich bei der Feinabstimmung der neuen Modelle mit den Londoner Air-Studios, Pioneer kooperiert bereits seit längerem mit diesem legendären Tonstudio, auf einen kompetenten, erfahrenen und vor allem praxisorientierten Partner verlassen.

Gelohnt hat sich die Mühe allemal: Die brusthohe, massiv und hervorragend verarbeitete S-1 EX hatte unseren Hörraum nicht nur durch ihre imposante Erscheinung vom ersten Tag an fest im Griff. Immer wieder begeisterte sie uns mit ihrer flüssigen Spielweise, der harmonischen, angenehm milden und doch ungemein offenen Obertonwiedergabe und vor allem mit ihrem kontrollierten, kernigen  Bass, der selbst dann noch sauber und konturiert herüberkommt, wenn die Chassis bei enormen Pegeln bereits anschlagen.

Die Basis dieser außerordentlichen Leistung bildet ein massives Gehäuse, dessen Außenwände fast an eine Panzerung erinnern. Ganze zehn Zentimeter misst die zur Timingoptimierung leicht nach innen gewölbte Schallwand an der dicksten Stelle. Zusätzlich ist der Corpus im Inneren mit Querstreben verstärkt. Vibrationen wird dadurch effektiv Einhalt geboten, stehende Wellen haben es durch die sanft geschwungene Form des Wandlers ohnehin recht schwer.

Die außerordentliche Bassperformance verdankt der Dreiwege-Lautsprecher seinen beiden konischen 18-Zentimeter-Tieftönern, die von einer großzügigen, aero­dynamisch geformten Reflexöffnung unterstützt werden. Direkt darüber befindet sich ein 14-Zentimeter-Koax-Chassis, das mit seiner weißen Magnesium-Membran die Mitten umsorgt. Im Zentrum dieser Konstruktion sitzt ein Beryllium-Hochtöner mit 25 Millimeter Durchmesser, der von einem kleinen Gitter gesichert wird und Höhen von sphärischen 100 Kilohertz erreicht.

Der Wandler ruht schließlich auf einer aufwändigen Bodenplatte, die mit ihrer pfiffigen Konstruktion und vier Aluminiumfüßen dafür sorgt, dass die imposanten 62 Kilogramm der S-1 EX ideal auf den Boden gebracht werden.

Beim Hören fiel uns zunächst der ungemein ehrliche Charakter dieses Lautsprechers auf. Die Pioneer klingt sehr natürlich, ist völlig frei von Effekten und setzt gute Aufnahmen ebenso wirkungsvoll und plastisch in Szene, wie sie weniger gelungene entlarvt und gnadenlos de­gradiert.

Neben der überzeugenden Basswiedergabe wirken auch die Mitten sehr ausgewogen und bilden selbst dichteste Streicher-Arrangements feinfühlig und detailverliebt ab. Stimmen kommen überzeugend herüber, besitzen ein realistisches Volumen und viel Ausdruckskraft. Trotz ihres hochauflösenden Tweeters ist die Pioneer im Charakter übrigens eher rund und seidig abgestimmt, was auch messtechnisch durch einen sanften Abfall in den Höhen bestätigt wird. Dadurch ist der Lautsprecher hervorragend für den Langzeitgenuss geeignet.

Das Umwerfendste ist aber die Selbstverständlichkeit, mit der die Pioneer ihre audiophilen Tugenden mit Spielfreude und spritziger Lebendigkeit verbindet. Die S-1 EX bietet die Präzision und Genauigkeit eines Monitors, kann aber auf Wunsch auch die Post abgehen lassen und bleibt ihrem Charakter unabhängig vom eingestellten Pegel treu. Es ist vollkommen egal, ob man die Musik leise und fein flüstern oder laut schreien lässt – diese massive Standbox zeigt sich stets von ihrer besten Seite und findet in allen Lagen den richtigen Tonfall.

Ganz ehrlich: Hätte uns vor einem Jahr jemand erzählt, dass uns Pioneer mit einem so hochklassigen und auf ganzer Linie überzeugenden Stereo-Lautsprecher überraschen würde, wir hätten ihn wohl einfach verwundert gemustert. Doch das ist heute anders: Wir ziehen unseren Hut vor einem der besten Wandler dieser Klasse!

Profil

Pioneer S1-EX

Paarpreis ca. 7600 Euro
Maße: 42 x 130 x 62 cm (BxHxT)
Garantie: 2 Jahre
Vertrieb: Pioneer
Tel.: 02154/9130

www.pioneer.de

Fazit

Mit der S-1 EX beweist Pioneer, dass man viel vom Lautsprecherbau versteht: Der Wandler klingt ausgesprochen kontrolliert, detailreich und ausgewogen, verfügt über eine hervorragende Abbildung und kann es auch mal richtig krachen lassen.

Die S-1 EX erzeugt einen enorm tiefen Bass, der bis etwa 30 Hertz hinabreicht und auch dann erst relativ langsam abfällt. Der Frequenzverlauf ist sehr glatt, weist lediglich zwischen 10 und 14 Kilohertz einen kleineren Buckel auf und fällt zu den Höhen hin insgesamt leicht ab, wodurch die Pioneer einen Hauch von angenehmer Wärme erhält, ohne aber Details zu verschlucken. Die Impedanzkurve ist unkritisch und bewegt sich abgesehen von einem kleinen Bereich um 100 Hertz immer oberhalb von 4 Ohm. Etwas heikler ist da schon die Sprungantwort, bei der man alle Treiber deutlich unterscheiden kann.

Frequenzgang
Sprungantwort

Stichwort

Beryllium

Beryllium ist ein relativ seltenes Leichtmetall, dessen Gewinnung sehr viel Aufwand erfordert. Es verbindet geringes Gewicht mit sehr hoher Festig­keit.